Projekt – Spielplatz in Kambodscha

Spielplatz in der Koki Chrum Grundschule

Bei diesem Projekt handelt es sich um einen Spielplatz für die Koki Chrum Grundschule in Kambodscha in der Oddar Meanchey Provinz. Diese Grundschule wurde 2018 modernisiert (4 Schulzimmer und 3 Toiletten). Rd. 142 Schülerinnen und Schüler aus dem Dorf Koki Chrum im Alter zwischen 6 - 12 besuchen diese Schule.

Ungeachtet des florierenden Tourismus ist Kambodscha immer noch eines der ärmsten und unterentwickeltsten Länder Südostasiens. Die Entwicklung ländlicher Gemeinden ist stark verzögert, da Korruption und Eigeninteressen das Wachstum behindern. Die Koki Chrum Primarschule befindet sich im Dorf Koki Chrum im Trapeang Brasat Distrikt, in der Oddar Meanchey Provinz in Kambodscha. Die 934 Einwohner (224 Familien) leben hauptsächlich vom Gemüse- und Reisanbau. Seit 2005 verfügt das Dorf über eine eigene Primarschule, die 142 Schülern (6 bis 12 Jahre alt) eine Grundausbildung der Stufe 1 bis 6 ermöglicht. Die Schüler kommen nur aus dem Dorf Koki Chrum. 2018 wurde die Schule mit einem neuen Schulgebäude mit 4 vollständig ausgestatteten Schulzimmern sowie 3 Toiletten total umgebaut, da die alte Schule einzustürzen drohte.

Das neue Schulgebäude unterstreicht in der Bevölkerung die Wichtigkeit einer Ausbildung und motiviert die Schüler ihre Grundausbildung abzuschliessen. Es ist zudem gross genug, um der erwarteten Zuwachsrate der Schüler in den kommenden Jahren gerecht zu werden. Die Toiletten erhöhen den Hygienestandard und beugen Krankheiten und den damit verbundenen Schulausfällen vor.

Kinderspielplätze sind eine wichtige Ergänzung zum Schulalltag. Sie verbessern und unterstützen die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern, insbesondere im frühen Kindesalter. Vor allem in sehr abgelegenen Gebieten wollen wir die unterprivilegierten Kinder fördern.

Auf dem Spielplatz gibt es Schaukeln, Rutschen, Wippen und Federwippgeräte

Unser Partner vor Ort arbeitet nur mit Kommunen und Schulen zusammen, die bereits große Erfahrungen im Schulsektor haben. Somit ist sichergestellt, dass die Erstellung und Pflege kompetent und professionell erfolgt.

Die Kommune vor Ort stellen das Grundstück sowie die Materialen, wie Holz oder Bambus und alte Auto- und Motorradreifen zur Verfügung. Das Dorf und die Lehrer stellen ihre unentgeltliche Arbeitskraft zur Verfügung. Dies ist ganz wesentlich, damit künftig die Pflege und Instandhaltung des Spielplatzes sichergestellt ist und als wichtig erachtet wird.

Warum Spielplätze:

Spielplätze fördern die sozialen Fertigkeiten, wenn Kinder lernen miteinander zu spielen, zu kommunizieren, zu teilen, zusammenzuwirken und Verständnis für einander zu entwickeln

Spielplätze fördern die Phantasie und Kreativität der Kinder

Spielplätze fördern das Lernen von Problemlösungen, neue Herausforderungen anzunehmen, Beharrlichkeit und Ausdauer, sowie das Eingehen und Einschätzen von Risiken

Spielplätze fördern neue Fähigkeiten und verbessern ihr Selbstvertrauen, ihre Kompetenzen, sowie die Verbesserung ihrer physischen und sozialen Fertigkeiten

Spielplätze fördern die Kontakte zu anderen Kinder in ihrer Kommune und ihrer Umgebung

Spielplätze fördern das Meistern von physischen und sozialen Herausforderungen und das Lernen anderen Kindern zu helfen sowie sich selbst zu schützen

Damit leisten wir gemeinsam einen wunderbaren Beitrag zur Verbesserung der Kindesentwicklung und Förderung von Selbstvertrauen und Kompetenzen. Dies ist ein wichtiger Baustein für ein späteres selbstbestimmtes Leben!

Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich, jeder gespendete Euro geht direkt an die Kinder!