Projekt – Flood-Relief-Projekt in Myanmar

Flood Relief Projekt in Myanmar

Ende Juli bis in den August 2015 hinein hat der lang anhaltende Monsum und der schwere tropische Wirbelsturm „Komen“ große Überschwemmungen und verheerende Erdrutsche in vielen Teilen Myanmars verursacht. Dies war die größte Katastrophe seit dem letzten großen Wirbelsturm „Nargis“ in 2008.

Viele Menschen sind dabei ums Leben gekommen und mehr als eine Million Menschen, davon 380.000 Kinder, waren von dieser Katastrophe betroffen. Tausende von Bauern haben ihre Häuser und Felder verloren und hatten kaum noch Zugang zu Nahrungsmitteln und sauberem Trinkwasser. Große Teile der Reis- und Getreidevorräte des Landes waren vernichtet. Damit war die Versorgung mit Lebensmitteln gefährdet und auch die Lebensgrundlagen waren nicht mehr sichergestellt. Am schlimmsten hatte es die Menschen in sechs Provinzen und Regionen getroffen, wovon vier Regionen (Chin, Rakhine, Sagaing und Magway) von der Regierung zu Katastrophengebieten erklärt wurden. Die Wasserstände sinken in einigen Regionen langsam ab, aber die Bedrohung bleibt noch.
Unser Partner vor Ort hatte ein Nothilfeprogramm gestartet und die Opfer mit Reis, Speiseöl, Salz, Fischpaste, Wasserfilter und Medikamenten versorgt. Obwohl auch viele Schulgebäude zerstört oder stark beschädigt wurden, ging der Unterricht weiter, auch unter freiem Himmel. Nahezu alle Schul- und Lehrmaterialien waren vernichtet. O.P.C. hat in Anbetracht dieser großen Katastrophe mithelfen können und zu den Kosten für neue Schulmaterialien, wie Schreibgeräten, Schultafeln und Heften beigetragen. Die Planung und Organisation des Wiederaufbaus und der Wiederherstellung gehen voran. Sobald unser Partner um Unterstützung bittet und unsere finanzielle Situation dies erlaubt, werden wir auch den Wiederaufbau von Schulgebäuden unterstützen.
Danke auch für die Unterstützung dieses Projektes!

 

Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich, jeder gespendete Euro geht direkt an die Kinder!